Last week, Stéphane was invited by Reiter Engineering to test the Lamborghini Gallardo GT3 FL2 at Adria, Italy. This was the first time she actually drove a GT car, after doing the ADAC Formel Masters in Germany last season. The main difference between a formula car and a Gt car is the weight, which means you have to drive these cars in a complete different way.

ADAC Formel Masters
Hockenheimring (DEU)
27.-29. September 2013
 
Die achte und letzte Runde in der Saison 2013 fand auf dem Hockenheimring in Deutschland statt. Nach den freien Trainings war das Setup für das Qualifying noch nicht optimal gewählt. Stéphane Kox ließ jeweils im dritten Sektor auf der Strecke noch etwas zu viel Zeit liegen und konnte sich so für den ersten Rennstart nur für P17 qualifizieren.
 
Im ersten Rennen verbesserte sie ihre Rundenzeiten und fuhr bis auf P14 vor. Wegen eines Rennunfalls, bei dem sie ausweichen musste und dabei weit von der Strecke kam, verlor sie wieder ihre gewonnen Platzierungen und holte am Ende einen für sie enttäuschenden P16.
Beim zweiten Rennen startete die Niederländerin von P17 und verlor gleich in der ersten Runde einen Platz. Danach fand sie sehr schnell ihren Rhythmus und machte kräftig Druck auf das Fahrerfeld davor. In fast jeder Runde verbesserte sie sich um einen Platz und war in Runde 9 bis auf den 10. Platz vorgefahren, den sie bis zum Ende verteidigte und der ihr einen Meisterschaftspunkt brachte.
Im finalen Rennen dieser Saison erreichte Stéphane Kox noch einmal gute Rundenzeiten und lieferte sich bis zum Schluss Positionskämpfe. Mit dem erreichten P11 ist die Rennfahrerin nicht zufrieden, jedoch bewertet sie den Rennverlauf als überwiegend positiv.